SAP HCM für SAP S/4 HANA und warum sollten Sie sich dafür interessieren?

Die SAP bietet inzwischen eine Vielzahl von HCM-Produkten und Nutzungsvarianten an, seit Oktober 2022 ist eine weitere Option hinzugekommen, dass SAP HCM für SAP S/4HANA.   

In diesem Blogbeitrag werfen wir einen Blick auf das System. Wir gehen darauf ein, was es beinhaltet und was nicht, wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann und welche Überlegungen Sie anstellen sollten.  

SAP HCM für SAP S/4HANA ist der Nachfolger des aktuellen SAP HCM ERP Systems, dessen Wartung spätestens am 31.12.2030 endet. Das SAP HCM für SAP S/4HANA kann also als On Premise Nachfolgesystem des aktuellen SAP HCM ERP Systems verstanden werden.  

Das System ist mit einem Wartungsende bis 2040 angekündigt. Man kann also von einer hohen Investitionssicherheit in diesem Zusammenhang sprechen. Prima; auf geht’s die Migration angehen, schnell die IT informieren und einen Termin ausmachen.  

Wir müssen Sie enttäuschen, so einfach ist es leider nicht. Eine Vielzahl von Entscheidungen wollen abgewogen und bewertet werden. So viele, dass sie nicht alle in diesem Beitrag behandelt werden können. Wir werden versuchen zumindest einige wichtige Punkte anzusprechen. Beachten Sie bei der Entscheidung immer, dass die SAP ihr gesamtes Geschäftsmodell in Richtung Cloud Betrieb umstellen will und auch wird.  

Funktionaler Inhalt von SAP HCM für SAP S/4HANA 

SAP HCM für SAP S/4HANA

SAP HCM für SAP S/4HANA

Beachten Sie, dass das Travel Management Bestandteil des SAP S/HANA FI ist.

Die Inhalte orientieren sich weitgehend an den Inhalten des aktuellen SAP ERP HCM. Auch das Talent Management basiert auf den aktuellen Lösungen.

Wann muss aufgrund des Wartungsendes auf SAP HCM für SAP S/4HANA umgestellt werden?

2025, 2027 oder doch erst 2030?

Diese Frage ist einfach zu beantworten. Das Kompatibiltätspackage, welches Ihnen ermöglicht, das SAP HCM ERP System auf einer HANA-Datenbank zu betreiben, kann noch bis zum 31.12.2025 genutzt werden.  Danach muss das SAP HCM ERP System migriert werden. Sollten Sie das SAP HCM ERP System auf einer anderen Datenbank betreiben, können Sie mit diesem Setup bis 2027 weiterarbeiten, sogar bis zum 31.12.2030, wenn erhöhte Wartungskosten in Kauf genommen werden.

Aktuelle Wartungszusagen der SAP

Bezüglich des Zeithorizonts der Entscheidung ist es wichtig das aktuelle technische Setup des SAP HCM Systems hinsichtlich der Nutzung des Kompatibilitäspackage zu analysieren. Dieses Package sorgt dafür, dass ERP-Systeme der SAP auf einer S4 HANA Datenbank betrieben werden können. Das Kompatibilitätspackage ist vertraglich hinsichtlich der Nutzung seitens der SAP aktuell für das SAP HCM ERP System und die meisten anderen ERP-Module auf den 31.12.2025 begrenzt. Wird das SAP HCM ERP System auf einer alternativen Datenbank betrieben, ist die aktuelle Wartungszusage seitens der SAP bis zum 31.12.2027 begrenzt und die erweiterte Wartung (Extended Maintainance) bis zum 31.12.2030.

Problematisch kann es dann werden, wenn das SAP HCM mit den anderen Modulen auf einer Instanz betrieben wird. In diesem Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass die anderen Module vor 2025 auf eine S4 Hana Lösung migrieren. Neben einem möglichen Upgrade auf SAP HCM für SAP S/4HANA besteht die Möglichkeiten eines Carve Out des HCM auf ein anderes System, was vermutlich nicht kosteneffizient ist.

Inhalte SAP HCM für SAP S/4HANA – was ist drin, was nicht mehr?

Die wichtigsten Veränderungen im Sinne „was ist drin“ und „was ist nicht mehr enthalten“ im SAP HCM für S/4HANA sind im Hinweis – 3091160 – Allgemeiner Ansatz und Strategie – enthalten.

Die aus der Sicht des Autors aktuell erwähnenswerten Informationen sind die folgenden:

Hinweis 3091160 – was entfällt und was ist neu

https://launchpad.support.sap.com/#/notes/3091160

Wichtige Änderungen

  • Der Infotyp 2005 Mehrarbeit
    • Lösung: Nutzung anderer Infotypen der Zeitwirtschaft (z B 2002 / 2011 i V m 2007)
  • Die „alte“ Personalkostenplanung basierend auf u a IT1015 ist nicht Bestandteil des SAP HCM für SAP S/4HANA
    • Lösung: Umstellung auf die PA-CP
  • Managers Desktop (PA-MA)
    • Lösung: MSS FIORI
  • Personalbeschaffung (PA-RC), die alten „BP“ Infotypen
    • Lösung: E Recruiting oder SuccessFactors Recruiting
  • Buchung der L&G Abrechnung mit den Reports RPCIPE00_OLD & RPCIPE00_OLD_CE
    • Lösung: RPCIPE00/01 oder RPCIPE01_CE
  • KK1 Schnittstelle zu Terminals
    • Lösung: HR-PDC Schnittstelle
  • … weitere Anpassungen entnehmen Sie bitte dem Hinweis

Was neu ist erfahren Sie am einfachsten im SAP Road Map Explorer.

Recruit to hire 2023: https://roadmaps.sap.com/board?PRODUCT=73554900100800000266&range=CURRENT-LAST&PROCESS=E2E_TWM#Q1%202023

Neues im SAP HCM für SAP S/4HANA

SAP HCM für SAP S/4HANA – Eine strategische Entscheidung

Wichtig sind in diesem Zusammenhang auch die von der SAP neu gestalteten Lizenzierungskosten, die sich ausschließlich an den genutzten Mitarbeiterstammsätzen und den darüber hinaus genutzten Funktionen (Payroll, Time), egal ob extern, intern oder Rentner orientieren. Dies sollte unbedingt im Vorfeld der Entscheidung abgewogen werden.

Ein „pures“ Upgrade auf das neue System kann eine sinnvolle Alternative sein, wenn ein Unternehmen die Umstellung auf SuccessFactors aktuell nicht in die strategischen Überlegungen einbezieht und die Zeitwirtschaft und ihre Integration in die Payroll so komplex ist, dass diese nicht sinnvoll in einem hybriden Nutzerkonzept abbildbar sind.

Eine Migration auf SAP HCM für SAP S/4HANA ist vermutlich die Variante die die wenigsten Prozessveränderungen mit sich bringt, aber auch als konservative Variante betrachtet werden muss.

Weitere Möglichkeiten sind die Transformation auf ein SuccessFactors Employee Central Payroll (EC P) System, auf das Lizenzmodell RISE with SAP in der Private Cloud Edition, RISE with SAP & SuccessFactors Employee Central als Hybridmodell und zuletzt SAP HCM für SAP S/4HANA on Prem und SuccessFactors Employee Central als Hybridmodell.

Die aktuellen Wechselszenarien

Abschließend bleibt festzuhalten, ein SAP S/4HANA System kann sehr flexibel an ein SuccessFactors System angebunden werden, z. B. über die SAP Cloud Platform, nun Bestandteil der SAP Business Technology Platform. Da SuccessFactors aktuell noch die funktionale Lücke der Payroll hat, wird es bei sehr vielen Kunden auf hybride Lösungen hinauslaufen. Die Lizenzkosten für die Personalstammsätze sind dabei nur einmal zu entrichten, egal wo diese führend gepflegt werden im SAP HCM oder SuccessFactors. Wir empfehlen allerdings SuccessFactors Employee Central als führendes System zu nutzen.

Wir werden Sie auch weiterhin hinsichtlich der Entwicklungen zu diesem Thema auf dem Laufenden halten. Insbesondere wenn die ersten Projekterfahrungen gemacht wurden.

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie weitere Hilfe? Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular und senden Sie uns eine Nachricht.

    Diesen Beitrag teilen